FTF - TSV Schöllbronn II

von (Kommentare: 0)

Niederlage beim Tabellenletzten

FT Forchheim – TSV Schöllbronn II 2:6 (2:3)

Aufgrund eines geplanten Glühweinfests des Gastgebers durften wir schon am Samstag gegen das Schlusslicht der Tabelle ran. Nach der Niederlage aus der Vorwoche mussten hier drei Punkte her. Etwas anderes war keine Option gegen die Reserve aus Schöllbronn. Eine machbare Aufgabe, da der Gastgeber mit zwei Punkten in der gesamten Saison nicht als Favorit gesehen werden konnte – das dachten wir zumindest.
Wie so oft musste Coach Lehmann auf mehrere Stammkräfte verzichten, die Ausfälle konnte man nun nicht mal mehr an zwei Händen abzählen. Mit einer zusammengewürfelten Mannschaft galt es nun die Maximalausbeute zu holen.
Schon früh übten die Schöllbronner Druck auf unser Tor aus. Überraschend ballsicher und zielstrebig spielte der Gastgeber auf. Spielerisch stark aber anscheinend nicht sehr treffsicher scheint die Offensivabteilung des TSV zu sein, denn mit 12 Toren aus 14 Spielen kann man nicht von einer großen Ausbeute sprechen. Doch an diesem Tage schien der Knoten für viele der Gastgeber geplatzt zu sein - schnell mussten wir deshalb den ersten Gegentreffer hinnehmen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen auch wir nun besser ins Spiel. Mit eintretendem Schneefall war der Platz kaum bespielbar. Lange Bälle mussten daher als Angriffsmittel eingesetzt werden. Nach einem Foul im gegnerischen 16er folgte der 1:1 Ausgleich. Auch körperlich bzw. spielerisch hielt der Gastgeber gut dagegen, dem ein oder anderen hätte man sogar zugetraut höherklassig spielen zu können.
Wieder ging Schöllbronn in Führung, wieder sehr schwer zu verteidigen. Über die schnellen Außenspieler wurde unsere Abwehrkette vermehrt vor große Probleme gestellt. Auch hier gelang uns wieder ein schneller Ausgleich. Nach einem Foul im Mittelfeld war die Abwehrkette des Gastgebers noch im Tiefschlaf. So konnte T. Helfrich mit einem Lauf in die Spitze seinen zweiten Treffer erzielen. Mit einem Chancenplus waren wir der Führung näher als der erstarkte Tabellenletzte. Doch an diesem Tage lief es für den Gastgeber einfach wie am Schnürchen. Kurz vor der Pause der 3:2 Führungstreffer.

Hier sammelten wir uns nochmals, da neben dem anstrengenden Spiel auch die Platzverhältnisse an unseren Kräften zehrten. Deshalb war es umso schwerer, spielerisch vors Tor zu kommen. Das Spiel gestaltete sich eher als eine Rutschpartie.
In der zweiten Hälfte ein unverändertes Bild: Spielerisch starke Gastgeber – eines Tabellenletzten nicht würdig. Das Spiel fand überwiegend in unserer Hälfte statt. Immer mehr Torchancen konnte man für die Heimmannschaft verzeichnen. So dann der schnelle Doppelschlag. Nach 65 Minuten stand es 5:2. Das Spiel war dementsprechend gelaufen – das 6:2 für die Tordifferenz.
Nach dem Abpfiff die große Freude beim TSV.
Enttäuschend und frustrierend, anders konnte man das Spiel für uns nicht beschreiben. Die eigenen Emotionen im Griff zu behalten war sehr schwierig doch die Erkenntnis, dass man nicht ohne Grund keine Chance hatte sorgte für etwas Trost.
Aufgrund der Spielabsage der ersten Mannschaft fanden sich mehr und mehr Akteure des Tabellenführers der A-Klasse auf dem Platz. Sportlich gesehen nicht gerade fair, jedoch erlaubt. Wir versuchten uns, so gut es ging zu wehren, wobei körperlich kein großer Unterschied zu erkennen war.
Wir müssen nun in der Winterpause alle Kräfte sammeln und mobilisieren, damit wir umso stärker im neuen Jahr auftreten können. Das letzte Spiel war ein schmerzhafter Rückschlag, jedoch dürfen wir uns davon nicht beeindrucken lassen. Jeder Spieler sollte nun seine Konzentration auf die Vorbereitung legen, damit unser Trainerstab auch wieder auf eine Mehrzahl von Spielern setzen kann.
Wir möchten uns aber natürlich auch bei allen bedanken, die uns Spiel für Spiel unterstützt haben. Wir wünschen allen eine erholsame und sorgenfreie Winterzeit. Genießt die Weihnachtstage und startet gut ins Jahr 2022! Vielen Dank!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.