FTF - Karlsruher FV

von Administrator (Kommentare: 0)

Bittere Niederlage auf schwerem Geläuf

FT Forchheim – Karlsruher FV 1:2 (0:1)

Die Serie von elf ungeschlagenen Spielen in Folge sollte nach dem Remis gegen Spessart auch gegen den Karlsruher FV fortgeführt werden.
Trotz des großen Lazaretts konnte Coach Lehmann auf eine starke Startelf zurückgreifen. Neben den gesperrten Rückkehren E. Merkuri und J. Stober, kehrte auch F. Bausch zurück in den Kader.
Das Spiel begann mit offenem Visier beider Mannschaften. Ein langes abtasten gab es nicht. Der KFV agierte lediglich über lange Bälle. Auf den ehemaligen Oberligastürmer Durmus musste natürlich besonders achtgegeben werden. Dieser wurde von unserer Innenverteidigung gut aus dem Spiel genommen, denn von seiner Qualität war nicht sehr viel zu sehen. Früh versuchten wir mit schnellem Umschaltspiel und Flanken über die Außen Torgefahr zu erzeugen. Dies gelang sehr gut, doch leider konnten wir die Torchancen nicht verwerten.
So kam es, wie es kommen musste:
Ein hoher Eckball konnte durch unseren Torhüter nicht festgemacht werden. Den Abpraller nickte der gegnerische Spieler aus zwei Metern ein. Die Zuschauer sahen ein Spiel in eine Richtung. Des Öfteren wurde es vor dem gegnerischen Tor gefährlich, jedoch wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. Somit ging es, für den Gast glücklich, mit dem 0:1 Rückstand in die Pause. Oft hat die Mannschaft gezeigt, welch eine Moral sie besitzt. Selbst nach dem 0:2 durch den Stürmer Durmus gab sich die Mannschaft nicht auf. So konnte die gefühlt 50. Flanke zum Anschlusstreffer verwertet werden.
Allgemein lief die zweite Halbzeit unter dem Motto „Hoch und Weit bringt Sicherheit“. Fußballerisch war nicht viel zu sehen – häufig wurden stark erkämpfte Bälle durch Fehlpässe oder durch lange, nicht verwertbare Bälle verloren. Die Innenverteidigung der Gäste köpfte alles souverän heraus. Unser Spiel verlor dadurch an Effektivität, weshalb auch sehr wenig Torchancen herausgespielt wurden.
Unterm Strich steht trotz der schlechten zweiten eine bittere Niederlage zu buche. Der Karlsruher FV hatte kaum Torchancen, nutzte diese aber kaltschnäuziger. Manchmal reicht eben solch eine Effektivität, um ein Spiel zu entscheiden.

Die erste Halbzeit war kämpferisch sowie spielerisch sehr überzeugend. Daran muss am nächsten Sonntag gegen den Lokalrivalen aus Mörsch wieder anknüpfen – dies aber auch konstant über 90 Minuten. Die zweite Saisonniederlage kann in dieser Partie vergessen gemacht werden.
Die Freien Turner Forchheim erwarten viele Zuschauer beim Klassiker, in dem sie zeigen wollen, dass auch ein Tabellenführer mit der richtigen Einstellung bezwungen werden kann.

TV Mörsch – FT Forchheim Sonntag, 17.11.2019
Spielbeginn: 14:30

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.