FTF - FC Fackel Karlsruhe

von (Kommentare: 0)

Bittere Niederlage gegen den Tabellenführer

FT Forchheim – FC Fackel Karlsruhe 1:2 (0:0)

In der Vorwoche das enttäuschende Remis gegen Ettlingen, nun die bittere Niederlage gegen den Tabellenführer. Der Rückrundenstart verlief nicht ganz nach Plan.
Gegen den Tabellenprimus zu verlieren ist gewiss keine Schande, jedoch hätte die Mannschaft in diesem Spiel mehr verdient. Bei schönstem Fußballwetter konnten wir bereits Mitte März unseren Rasenplatz bespielen. Trotz des holprigen Geläufs wollten wir den Gästen das Leben so schwierig wie möglich machen. Aus den Fehlern des Hinspiels lernten wir – damals schlugen wir uns selbst, konnten aber über weite Strecken gut mithalten.
Mit diesen Gedanken im Hinterkopf waren alle Spieler hochmotiviert. Das zeigte sich auch auf dem Platz. Mit einer defensiveren Taktik wollten wir den Gegner in unsere Hälfte locken. Das der Gast spielerisch von ihrem Mittelfeldakteur abhängig ist wussten wir – und das bestätigte sich auch wieder.
Spielerisch kamen die Gäste nicht in die „gefährliche Zone“. Lange Bälle auf die außen oder in die Spitze waren die bewehrten Mittel. Doch unsere Defensive war im Spiel gegen den Ball sehr konzentriert und konsequent, weshalb der Gast aus dem Spiel heraus nicht zwingend wurde. Lediglich über Standards wurde es gefährlich. Unser Schlussmann M. Hary musste nur selten eingreifen.
Bei Ballgewinn wollten wir schnell in die Offensive umschalten, da wir auch über die defensive Schwäche der Gäste Bescheid wussten. Die Platzverhältnisse gestalteten dieses Vorhaben jedoch schwerer als gedacht. Die Passgenauigkeit sowie die Schnelligkeit litten darunter. Die ersten 30 Minuten war der Gast spielbestimmend, die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte waren wir jedoch am Drücker. Wir erspielten uns mehrere Chancen, die leider nicht genutzt werden konnten. Aber jeder auf und neben dem Platz merkte: Da ist auf jeden Fall was drin.
Nach der Pause kamen wir besser ins Spiel. Über unsere rechte Seite machten wir viel Druck nach vorne. Leider blieb der erste Angriff erfolglos. Doch im zweiten Anlauf der fiel der Führungstreffer. Nach einem Ballgewinn durch D. Sitner gingen wir mit wenigen Ballkontakten über unser Zentrum schnell auf die Abwehrkette zu. Auf den außen startete wiederum der durchgelaufene D. Sitner durch und legte nahe der Grundlinie in den Rückraum, wo L. Abt ins kurze Eck verwandelte. Ein schön vorgetragener Angriff – und keine unverdiente Führung.
Die Nervosität war beim FC Fackel zu spüren, mit diesem Spielverlauf hatten sie natürlich nicht gerechnet. Wie auch in der ersten Hälfte wurde es nur bei Standards gefährlich – spielerisch fehlte beim Ersten die letzte Zielstrebigkeit.

Nun ging es in die spielentscheidende Phase. Wieder kamen wir über die außen gefährlich vors Tor. Der Klärungsversuch landete bei L. Abt, der den direkten Abschluss suchte – leider verhinderte der Innenpfosten den Doppelback des Mittelfeldakteurs. Im direkten Gegenzug versuchte der Gast zu kontern. Durch eine Slapstick-Aktion landete der Ball glücklicherweise beim Gegnerischen Offensivmann, der nun allein aufs Tor zulief. Unser Innenverteidiger versuchte ihn noch zu stoppen, doch ein bisschen Ball traf er leider zu viel Mann. Dem unparteiischen blieb keine andere Wahl als der Platzverweis. In Unterzahl fokussierte man sich mehr und mehr aufs Verteidigen. Nach einer Ecke landete der Ball wieder sehr glücklich vor die Füße eines Fackel Spielers, der aus kürzester Distanz zum Ausgleich einschob. Keine zehn Minuten später der nächste Dämpfer. Bei einem Klärungsversuch trifft der Gast unseren Mann und fällt zu Boden. Natürlich sehr theatralisch und laut schreiend – Elfmeter. Mehr als schmeichelhaft, aber das scheint wohl das Glück des Tabellenführers zu sein. Wenn es läuft, dann läufts.
Nach dem verwandelten Elfmeter fand der Gast nicht mehr statt, es entwickelte sich eine hitzige Schlussphase mit mehr Spielanteilen für uns. Mit der letzten Aktion nochmal ein Freistoß für uns. Der Kopfball flog wenige Zentimeter am Tor vorbei.
Ein bitteres Ende von einem sehr guten Spiel.
Das der erste gegen den 12. Der Tabelle auf dem Platz stand war nicht zu erkennen. Es war ein umkämpftes und über weite Strecken ein sehr faires Spiel. Ein großes Dankeschön geht auch an den unparteiischen, der das Spiel weitestgehend unter Kontrolle hatte und sehr kommunikativ auf dem Platz unterwegs war.
Trotz der Niederlage konnten wir mit erhobenem Haupt vom Platz gehen. Wir hatten den Tabellenführer lange vor große Probleme stellen können. Das nötige Glück fiel den Gästen leider vor die Füße. Doch in diesem Spiel sah man, mit welcher Entschlossenheit die Mannschaft ein Spiel spielen kann. Jeder hat gesehen: Hier steht eine Mannschaft auf dem Platz, in der jeder für den anderen alles gibt. Das darf aber nicht zu einem einmaligen Erlebnis werden. Wenn wir diese Einstellung in jedem Spiel auf den Rasen bringen, wird es für jeden Gegner schwer Punkte gegen uns zu holen.
Am kommenden Sonntag fahren wir zum DJK Ost, um den ersten Sieg der Rückrunde einzufahren.
Spielbeginn ist um 15:00 Uhr. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.