DJK Ost – FTF

von (Kommentare: 0)

Weiterer Rückschlag in der Rückrunde

DJK Ost – FTF 2:0 (1:0)

Das Jahr 2022 läuft bisher nicht rund. Nach dem Remis gegen Ettlingen und der bitteren Niederlage gegen Fackel nun die nächste Enttäuschung. Auf einer besseren Spielwiese gastierte man beim Tabellennachbarn DJK Ost.

Der Gastgeber wusste dementsprechend, wie auf dem Platz zu spielen ist. Hohe Bälle nach vorne galten hier als einzige Möglichkeit gefährlich zu werden. Wir standen gut und konnten die Bälle häufig ohne Probleme klären. Doch mit dem Ballgewinn entstand immer wieder die gleiche Herausforderung: Wie kommen wir vors Tor?

Spielerisch aktiv zu werden war gänzlich unmöglich. Kaum hatte man den Ball kontrolliert, versprang dieser wieder. Nur mit mehreren Kontakten konnte das Spielgerät verarbeitet werden – das dauerte natürlich viel zu lang. Auf dem engen Spielfeld hatten wir auch wenig Platz, um unsere Stärken auszuspielen. So mussten wir uns an den Gegner anpassen und mit hohen Bällen agieren.

Diese Spielweise liegt uns jedoch gar nicht, weshalb die Offensivabteilung eher blass blieb. Ein langer Ball der Gastgeber fand kurz vor der Pause den linken Außenbahnspieler der sehenswert ins kurze Eck vollendete. So kurz vor der Pause natürlich ein ungünstiger Zeitpunkt, jedoch waren alle in der Halbzeit gewillt, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen.

Doch nach der Pause direkt die ernüchternde 2:0 Führung des DJK. Doch auch nach diesem Treffer war der Wille und die Aufopferung zu erkennen – das Spiel fand nun überwiegend in der Hälfte des DJK statt. Diese konnten sich wieder nur mit langen Bällen wehren, gefährlich wurde es jedoch kaum.

Doch die Chancenverwertung an diesem Tage das Zünglein an der Waage. Beide Mannschaften hatten wenige Chancen, doch der Gastgeber verwandelte diese im Gegensatz zu uns. Das Spiel plätscherte ohne nennenswerte Aktionen vor sich hin, der Offensivdrang eher durch Zufall geprägt.

So verloren wir gegen einen Gegner, der sich besser auf das Speil einstellen konnte. Der Punkteverlust schmerzt aufgrund der Tabellenposition doppelt, denn wir hatten die Möglichkeit am Gastgeber vorbeizuziehen.

Wir müssen nun enger zusammenstehen, um die schwierige Phase schnellstmöglich zu beenden. Positiv ist zu erwähnen, dass die Mannschaft unabhängig des Spielverlaufs immer als Einheit geschlossen auftrat, auch wenn die Enttäuschung von Minute zu Minute wuchs.

Gegen den VFR Ittersbach gilt es nun, den Bann zu brechen, um im Jahr 2022 ein Erfolgserlebnis zu erzielen. Das Spiel findet am kommenden Sonntag am Dammfeld statt.

Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 3?