SG Rheinstetten ist Herbstmeister

von (Kommentare: 0)

Kantersieg im Spitzenspiel

Mit einer engen und umkämpften Partie rechneten die zahlreichen Zuschauer, die zum Topspiel der A-Jugend den Weg auf die Platzanlage der Sportfreunde Forchheim gefunden hatten. Ein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten hätte gereicht um die Tabellenspitze zu verteidigen und die Herbstmeisterschaft klar zu machen. Doch schon früh im Spiel stellte man fest, daß die Mannschaft auf mehr aus war als nur das Nötigste.

Bereits nach 11 Minuten war es Till Fromm, der den umjubelten Führungstreffer erzielte und schon 3 Minuten später legte Kevin Trenkle mit dem 2:0 nach. Die augenscheinlich personalgeschwächten Reichenbacher versuchten sich weiterhin zu wehren und Akzente nach Vorne zu setzen. Bis auf wenige Ausnahmen war jedoch kein Durchkommen durch die Rheinstettener Verteidigung und wenn doch war stehts Schlussmann Yanik Patel zur Stelle der sicher zupackte.
In der 29. Spielminute gelang es schließlich Christoph Persch das 3:0 und gleichzeitig den überaus beruhigenden Halbzeitstand herzustellen.

Die zweite Hälfte der Begegnung begann ebenso wie die erste und wieder war es Till Fromm, der kurze Zeit nach dem Anpfiff ins Reichenbacher Gehäuse traf und auf 4:0 stellte.

Wer jetzt dachte unsere Jungs würden einen Gang zurückschalten lag falsch! Man machte weiter Druck, spielte schöne Kombinationen nach vorne und gewann nahezu jeden Zweikampf, was dazu führte dass die Gäste spätestens nach dem 5:0 durch ein Eigentor in der 65. Minute die Köpfe hängen ließen und kein Mittel mehr hatten die Mannschaft von Trainer Sebastian Habich aufzuhalten.
Die Konsequenz waren weitere Tore von Tim Staiger (78.) und Jonas Schober (80.) bevor schlussendlich Tim Trenkle mit einem souverän verwandelten Strafstoß seinen zweiten Treffer der Partie erzielen konnte und so den 8:0 Endstand markierte.

So konnten unsere Jungs ein deutliches Zeichen dafür setzen, wo sie am Ende der Saison stehen wollen und können nun beruhigt als ungeschlagener Herbstmeister in die verdiente Winterpause gehen!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.